Veranstaltungsprogramm

Das Aktuelle Programm als PDF-Datei zum Download finden Sie hier.

26.05.2016Tone Fish - Rat City Folk

  • Ort: kursaal³
  • Beginn: 20.15 Uhr · Einlass: 19.30 Uhr
  • Preise: 18€

Tone Fish-Musik ist neuer Folk. Melodien mit Zauberkraft, mehrstimmiger Gesang, feinfühlig und kräftig, alle Flöten dieser Erde, Gitarre, Bouzouki, Akkordeon, Schlagwerk. Das Repertoire ist bestechend anders, und die Songs gehen direkt ins Herz - immer. Bekannte Songs werden einmal durch den Musikwolf gedreht und schmecken danach anders. Die eigenen Songs wachsen dem Publikum sofort ans Herz.

Das Programm ist irisch, kanadisch, britisch gefärbt und atmet Einflüsse von Mark Knopfler, Sting oder The Once aus Neufundland. Mit den eigenen Stücken zeichnet Tone Fish neue Wege in die musikalische Landkarte. Wann wurde zuletzt Shakespeare vertont? Die Songs erzählen Geschichten, haben ihren ganz eigenen Stil

Am 13.04.2015 erschien die erste Maxi-Single der Band. 1 Song, 2 Sprachen – ein Thema: Der Rattenfänger. Im Mai 2015 erschien die CD „on the hook“. Stefan Gliwitzki (Gründer der Band) liefert mit seinem Gitarrenspiel die rhythmische und melodiöse Grundlage. Mal leise, mal laut, mal rockig-derb, mal ein weiches Fingerpicking. Seine Gitarre gehört untrennbar zu seinen Songs und zu seiner Stimme. Michaela Jeretzkys Stimme (Gesang , Flöten, Percussion) ist das Herzstück der Musik. Die Mehrstimmigkeiten der beiden sind perfekt auf ihre Stimmen abgestimmt. Mühelos bewegen sie sich umeinander, unterstützen und ergänzen sich. Flötistin und Akkordeonspielerin Bianca Kaup gibt der Tone Fish Musik den eigenen Klang. Irisch, keltisch, psychodelisch. Jochen Siepmann, geborener Metal-Drummer, sorgt für den Tone Fish-typischen Groove. Der aus der Metal Szene bekannte Schlagzeuger, bringt neue Rhythmen in die Folkmusik.

Die vier Musiker haben sich getroffen, um genau diese Musik zu spielen – und das merkt das Publikum. Das charmante, zugewandte Miteinander der Bandmitglieder während der Konzerte spricht für sich. Dort stehen Menschen auf der Bühne, die meinen was sie da spielen. Und das Publikum darf sehr unterhaltsame Moderationen erwarten.

28.05.2016Henner-Krogh-Sieger 2016

  • Ort: kursaal³
  • Beginn: 19.00 Uhr · Einlass: 18.30 Uhr
  • Preise: 10€

Heute zeigen die drei strahlenden Sieger 2016 live auf der Bühne ihr Bestes. Talentierte Sylter Nachwuchsmusiker mit ihren sensationellen Acts sind schon ganz aufgeregt und warten sehnsüchtig darauf, Wenningstedt zu erobern. Die Newcomer bieten alles und vor allem allerbeste Unterhaltung.

Gewinner des diesjährigen Preises ist die Band "Blondie, Brownie and the Redhead", auf Platz 2 kamen Smear Jam Bread, gefolgt von Soon.

29.05.2016Tanztee

  • Ort: kursaal³
  • Beginn: 17 Uhr · Einlass: 16:30 Uhr
  • Preise: 5 € (Karten vor Ort)

Bei Kaffee, Eierlikör oder einem Sektchen wird der schönen Tradition des Paartanzes im kursaal³ neues Leben eingehaucht. Wollen Sie mal wieder schön zu schwungvoller Musik schwofen? Zu Swing, Foxtrott und allen Rhythmen, die ins Blut gehen - hier können Sie gepflegt das Tanzbein schwingen. Also packen Sie Ihre Tanzschuhe ein, kommen Sie vorbei und schwingen Sie sich auf das Parkett. Karten nur vor Ort

02.06.2016Kill me, Kate!

  • Ort: kursaal³
  • Beginn: 20.15 Uhr · Einlass: 19.30 Uhr
  • Preise: 18€

Die gezähmte Widerspenstige – eine Dramödie

Die Theatermacherin Nora, gespielt von Inka Meyer, hat ein Problem: Für die nächste Spielzeit wurde ihr das Shakespeare-Stück »Der Widerspenstigen Zähmung« zur Inszenierung aufgebrummt. Doch ist es überhaupt möglich, 40 Jahre nachdem die ersten Frauen ihre BHs verbrannten, ein Stück mit derart mittelalterlichen Rollenbildern auf die Bühne zu bringen? Die Aufgabe wird für Nora schnell zur Bestandsaufnahme: Wie geht es den Frauen, die Kinder haben und arbeiten? Die keine Kinder haben und arbeiten? Die Kinder haben und nicht arbeiten? Weib oder Weibchen? Gleichgestellt oder zurückgestellt? Powerfrau oder Übermutter? Und wo stecken eigentlich die Männer? Wo sie vor 50 Jahren auch steckten – im Büro? Drei Viertel aller Väter nehmen nur zwei Monate Elternzeit – parallel zur Elternzeit ihrer Frau. Wer kocht also den Bio-Möhrenpastinakenbrei? Vater, Mutter oder Alnatura? Und wer kann uns bei den Antworten helfen? Etwa Germany’s Next Role-Model Heidi Klum? Oder Herzogin Kate, die ihr Studium in den Wind geschossen hat, um in Designerkleidchen neben Prinz William zu glänzen?

»Kill me, Kate!« ist eine moderne Komödie über die Tragödie heute eine Frau zu sein.

03.06.2016Song Ping Pong

  • Ort: kursaal³
  • Beginn: 20.15 Uhr · Einlass: 19.30 Uhr
  • Preise: 20€

Song Ping Pong - das sind überaus begnadete Songwriter, die sich die musikalischen Bälle ohne Playlist auf der Bühne zuspielen. Es wird nur ausgemacht, wer das erste Lied spielt. Herausragende etablierte Musiker wie Neil Hickethier, Mirco Michalzik & Lennart A. Salomon mit langjähriger Erfahrung und einer Wahnsinnsfreude am Spiel lassen den Abend zu einem Live-Leckerbissen der Superlative werden.